Information zum Thema
Wohngebäudeversicherung
Diese Information wird bereitgestellt durch Dipl.-Betriebswirt (FH) Robert Kemmetter.
Wohngebäudeversicherung
Die Wohngebäudeversicherung
War früher noch die reine Feuerversicherung für das Einfamilienhaus Standard, ist dies heute die Wohngebäudeversicherung. Sie sichert nicht nur die Gefahren von Feuer ab, sondern auch die Gefahren von Sturm, Hagel und Leitungswasser.

Für Hausbesitzer zählt die Wohngebäudeversicherung zu den existenziell wichtigsten Versicherungen, da in aller Regel der Wert des Hauses den größten Vermögensposten seines Besitzers darstellt. Wichtig hierbei ist demnach eine ausreichende Versicherungssumme, um eine Unterversicherung zu vermeiden.
Vielleicht kennen Sie die Berechnung der Versicherungssumme nach dem 1914er-Wert. Doch gerade bei dieser Berechnungsmethode wurden früher zu geringe Summen hinterlegt. Dies zu überprüfen bin ich Ihnen gerne behilflich. Eine alternative Berechnungsmethode basiert auf der Wohnfläche, diese ist einfach und verständlich.


Feuerversicherung ist zu wenig
Eine reine Feuerversicherung ist heutzutage nicht mehr ausreichend!

Dafür reicht ein kurzer Blick in die Schadensstatistiken. Sturm- und Hagelschäden treten immer öfters auf und verursachen große Sachschäden; die meisten Leitungswasserschäden ergeben sich aus Rohrbrüchen aufgrund Materialermüdung bzw. aufgeplatzten Rohren nach strengen Wintern. Die Leitungswasserschäden machten 2010 ca. 50% der Gesamtschäden aus! Die Schaden-Kostenquote, also das Verhältnis zwischen vereinnahmten Nettoprämien und den Schadensaufwendungen, lag für 2011 über alle Schäden bei der Wohngebäudeversicherung bei 108%. Daran kann man erkennen, wie wichtig diese Versicherung ist.

Immer mehr Schäden in Deutschland gibt es aufgrund von Starkregen, Überschwemmungen, Erdrutsch oder Schneedruck. Hierfür sollte die sogenannte Elementarversicherung an die Wohngebäudeversicherung angehängt sein. Das Bedrohungspotenzial durch Naturereignisse wird von einigen Hausbesitzern noch unterschätzt.


Auf die Bedingungen achten!
Ihr Haus verdient eine vernünftige Absicherung, daher muß zuerst auf die Bedingungen geachtet werden, da nur diese im Schadensfall zählen. Erst im zweiten Schritt liegt der Fokus auf der Prämie. Eine gesellschaftsunabhängige Beratung ist daher unerlässlich.


Tipp zum Schluss:
Überprüfen Sie auch die Leistungen eines Deckungskonzeptes. Sind zum Beispiel Abwasserrohre bis zur Grundstücksgrenze versichert oder bis zum Kanalanschluss auf der Straße? Sollte der Hausbesitzer für Schäden außerhalb seines Grundstücks evtl. aufkommen müssen, drohen ihm unter Umständen erhebliche Kosten.



Bei weiteren Fragen zu diesem Thema
oder anderen Versicherungs- bzw. Finanzthemen
stehe ich Ihnen gerne zur Seite.


Informationen über mich erhalten Sie auf meiner offiziellen Homepage:
www.finanzen-versicherungen-kemmetter.de


Eine Information von Dipl.-Betriebswirt (FH) Robert Kemmetter
Eichstätter Str. 22 - 85072 Eichstätt - 08421/903670
www.finanzen-versicherungen-kemmetter.de